Wo befindet sich das Stammverzeichnis des Ubuntu-Dateisystems im Windows-Subsystem für Linux und umgekehrt?


Zur akzeptierten Antwort gehen


Ich habe das Ubuntu-Subsystem unter Windows 10 installiert (nachdem die Funktion in den Einstellungen aktiviert wurde), aber wo befindet sich das Stammverzeichnis des Ubuntu-Dateisystems auf dem Laufwerk?


408





2016-04-21




Anzahl der Antworten: 5


Für Ubuntu aus dem Windows Store installiert:

Jede Distribution, die Sie über den Store installieren, wird im Anwendungsdatenverzeichnis dieser Anwendung installiert. Zum Beispiel: C:\Users\<username>\AppData\Local\Packages\CanonicalGroupLimited.UbuntuonWindows_79rhkp1fndgsc\LocalState - benhillis

Für WSL2 können Sie unter Windows (Windows 10 Build 18342) wie folgt auf das Basisverzeichnis zugreifen:

 \\wsl$
 

In früheren Iterationen des Windows-Subsystems für Linux war das Ubuntu-Dateisystem auf %localappdata%\Lxss (z. B. C:\Users\Username\AppData\Local\Lxss - Ersetzen Sie den Benutzernamen durch Ihren Benutzernamen unter Windows). Weitere Informationen finden Sie im WSL-Blogbeitrag zur Dateisystemunterstützung :

Das von WSL verwendete primäre Dateisystem sind VolFs. Hier werden die Linux-Systemdateien sowie der Inhalt Ihres Linux-Basisverzeichnisses gespeichert. Als solches unterstützt VolFs die meisten Funktionen, die Linux VFS bietet, einschließlich Linux-Berechtigungen, symbolischer Links, FIFOs, Sockets und Gerätedateien.

VolFs wird zum Mounten des VFS-Stammverzeichnisses verwendet und %LocalAppData%\lxss\rootfs als Sicherungsspeicher verwendet. Darüber hinaus montieren ein paar zusätzliche volfs Punkte existieren, vor allem /root und /home die montiert sind , mit %LocalAppData%\lxss\root und %LocalAppData%\lxss\home jeweils. Der Grund für diese separaten Bereitstellungen ist, dass beim Deinstallieren von WSL die Basisverzeichnisse nicht standardmäßig entfernt werden, sodass alle dort gespeicherten persönlichen Dateien erhalten bleiben.

VORSICHT

Das Erstellen / Ändern von Dateien im Linux-Subsystem mit Windows-Apps und -Tools kann zu Datenbeschädigung und Datenverlust im Ubuntu-Subsystem führen! (Vielen Dank an Rich Turner für diesen Hinweis!) Dies wird absolut nicht unterstützt. Aus demselben Blogeintrag:

Interoperabilität mit Windows

Während VolFs-Dateien in regulären Dateien unter Windows in den oben genannten Verzeichnissen gespeichert werden, wird die Interoperabilität mit Windows nicht unterstützt. Wenn eine neue Datei von Windows zu einem dieser Verzeichnisse hinzugefügt wird, fehlen die von VolFs benötigten EAs, sodass VolFs nicht wissen, was mit der Datei zu tun ist, und sie einfach ignorieren. Viele Editoren entfernen auch die EAs, wenn sie eine vorhandene Datei speichern, wodurch die Datei in WSL wieder unbrauchbar wird.


Ihr Windows-Dateisystem befindet sich /mnt/c in der Bash-Shell-Umgebung unter.


Bildbeschreibung hier eingeben

Quelle: Dustin Kirklands Blog , howtogeek


442


2016-04-21

Dies scheint sich geändert zu haben, seitdem Bash ursprünglich eingeführt wurde, und gilt nicht für Distributionen aus dem Windows Store, oder es ist möglicherweise nicht für alle Systeme konsistent, da sich mein Basisverzeichnis an einem anderen Ort befindet:

 %localappdata%\lxss\home\{username}
 

oder:

 C:\Users\{user}\AppData\Local\lxss\{username}
 

Wo {user} ist Ihr Windows-Benutzername und {username} ist Ihr UNIX-Benutzername während der Installation festgelegt.

Das Stammverzeichnis wäre also:

 %localappdata%\lxss
 

Beachten Sie, dass das Stammverzeichnis im Windows Explorer möglicherweise nicht im Verzeichnis angezeigt wird %localappdata% . Sie sollten trotzdem darauf zugreifen können, indem Sie es in die Adressleiste des Explorers eingeben.


51


2016-08-10

Wenn Sie Linux von MS Market installieren:

Sie platzierten Distributionen unter:

 $ cat /proc/registry/HKEY_CURRENT_USER/Software/Microsoft/Windows/CurrentVersion/Lxss/\{861c29b4-ebe2-49a5-8a22-7e53a27934a0\}/BasePath
C:\Users\user\AppData\Local\Packages\CanonicalGroupLimited.UbuntuonWindows_79rhkp1fndgsc\LocalState
 

Standarddistribution definiert durch:

 bash# cat /proc/registry/HKEY_CURRENT_USER/Software/Microsoft/Windows/CurrentVersion/Lxss/DefaultDistribution
{861c29b4-ebe2-49a5-8a22-7e53a27934a0}
 

Linux root ist tiefer:

 c:/Users/user/AppData/Local/Packages/46932SUSE.openSUSELeap42.2_022rs5jcyhyac/LocalState/rootfs
 

PS. Ich habe Cygwin verwendet, um Registrierungsschlüssel zu untersuchen.

Wenn Sie PowerShell für dasselbe Ziel verwenden, lauten die Befehle:

 # obtain the value of the ID of the default Linux distribution (and store it in a variable to avoid escaping characters issues):
$DEFAULT_LXSS_ID = (Get-ItemPropertyValue -Path REGISTRY::HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Lxss\ -name DefaultDistribution)

# which will have a value like:
echo  $DEFAULT_LXSS_ID
{bde539d6-0c87-4e12-9599-1dcd623fbf07}

# display the directory containing the rootfs Windows directory (mapped to the / Linux directory)
Get-ItemPropertyValue -Path REGISTRY::HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Lxss\$DEFAULT_LXSS_ID -name BasePath | Format-List -property "BasePath"
%LocalAppData%\Packages\CanonicalGroupLimited.Ubuntu18.04onWindows_79rhkp1fndgsc\LocalState
 

PPS. https://blogs.msdn.microsoft.com/commandline/2016/11/17/do-not-change-linux-files-using-windows-apps-and-tools/


13


2017-09-13

Das Einzige, was für mich funktioniert hat, war %localappdata%\lxss\home\{username} , wo {username} sich Ihr BASH-Benutzername befindet, den Sie bei der Installation angegeben haben. Aus irgendeinem Grund wird lxss nach dem Anzeigen des versteckten Ordners nicht angezeigt C:\Users\WINDOWS-USER\AppData\Local\ , und es C:\ funktioniert auch nicht , den vollständigen Pfad mit Windows und BASH-Benutzernamen anzugeben.

Und bitte erstellen Sie eine Desktop-Verknüpfung für das, was funktioniert.


5


2017-06-09

Sie können Bash in einem Datei-Explorer-Fenster des geöffneten Ordners schnell öffnen, indem Sie bash in die Adressleiste tippen.

Es ist genug.

Sie können auch ein Kontextmenüelement hinzufügen. Ich persönlich empfehle es nicht, wenn es nicht benötigt wird, da das Hinzufügen von Verknüpfungen zum Kontextmenü mehr RAM benötigt.

https://www.howtogeek.com/de/270810/schneller-Start-der-Bash-Shell-von-Fenstern-10-Dateiexplorer/


4


2017-02-21